Da Währungen beständig schwankenden Wechselkursen unterliegen, benötigen Reisende, aber auch Geschäftsleute mit Auslandstransaktionen einen Währungsrechner. Das betrifft allein schon den grenzüberschreitenden Handelsverkehr mit der Schweiz, Tschechien oder Dänemark, der für die süd- oder norddeutschen Gewerbetreibenden zum Tagesgeschäft gehört. Erst recht möchten Menschen im Urlaub außerhalb der Eurozone über die Devisenkurse informiert sein, die in exotischen Währungen zum Beispiel Afrikas sehr schnellen Veränderungen unterliegen.

Grundlage: die Devisenkurse
Umrechnungsfaktoren zwischen Währungen sind niemals fest, trotz der täglichen Referenzkurse der Notenbanken. Diese haben für einen Tag Bestand im Interbankenhandel. Natürliche Personen und kleine Geschäftsleute erhalten die Schalterkurse, die sich aus dem tatsächlichen Handel an den Devisenmärkten ergeben. Der Währungsrechner stellt diese Kurse fortlaufend fest. Währungen schwanken gegeneinander wegen der unterschiedlichen Wirtschaftskraft von Nationen und Währungsräumen, sehr stark unterliegen sie auch der Spekulation. Der Devisenmarkt zählt mit einem Umsatz von geschätzt bis zu zwei Billionen Dollar täglich zu den liquidesten Märkten der Welt, es findet sehr starker Handel über 24 Stunden täglich statt. Verständlicherweise beeinflusst das sehr stark die Wechselkurse von Währungen. Die Faktoren für die Stärke oder Schwäche von Währungen ändern sich faktisch im Sekundentakt, an den Börsen sind diese Schwankungen zu beobachten.

Was gilt es zu beachten?
Für Reisende aus dem Euroraum ist wichtig zu wissen, dass der Euro – trotz aller Diskussionen um eine Schuldenkrise – im internationalen Vergleich eine sehr starke Währung ist. Er gehört zu den Leitwährungen neben Dollar, Yen, Britischem Pfund und Schweizer Franken. Wer nach Afrika, Südamerika und in asiatische Länder reist, muss mit sehr großen Schwankungen der regionalen Währung gegen den Euro rechnen. Daher sind ständig aktualisierten Informationen über die Wechselkurse essenziell. Es gibt natürlich auch Bewegungen der skandinavischen Währungen gegen den Euro, ebenso des Australischen oder Kanadischen Dollars. Wo Sie auch hinreisen, nutzen Sie für Ihre Wechselgeschäfte einen Waehrungsrechner und informieren Sie sich schon einige Wochen vorab über die Bewegungen an den Devisenmärkten.

Den Währungsrechner online nutzen
Wechselkurse beruhen zur Hälfte auf harten volkswirtschaftlichen Fakten, der Rest ist Psychologie. Wenn Sie in größerem Umfang Devisen tauschen möchten, nutzen Sie hierfür den Währungsrechner. Dieser bietet Ihnen Wechselkurse zu den frei konvertiblen internationalen Währungen. Sie wählen einfach Ihre Ausgangs- und Zielwährung, wofür Ihnen die beiden Listen des Währungsrechners zur Verfügung stehen, und geben den gewünschten Betrag ein. Die Ergebnisse werden umgehend angezeigt. Sie können auch eine Datumsfilterung nutzen, mit der historische Wechselkurse zu ermitteln sind, wobei “historisch” auch die Kurse des letzten Monats sind. Damit sind gewissen Trends aufzuspüren, die Ihnen Ihre Umtauschentscheidung erleichtern.